Price: 7 600 CHF

Erhältlich in

Technische Daten

Motor4-Takt, wassergekühlt
Zylinder1
Bohrung & Hub (mm)76 x 65
Verdrängung (cm3)294,72
Verdichtungsrate11±0,5 : 1
Maximalleistung (kW/r x min-1)17 / 7000
max. Drehmoment (Nm/r x min-1)25 / 5750
Starter-Systemelektrisch
Transmission6
Radstand (mm)1370
Sitzhöhe (mm)765
Inhalt des Kraftstofftanks (l)13,2
Reserve (l)2
Vorderrad (“)2,15 x 18
Hinterrad (“)2,50 x 17
Reifen vorne (")90/90-18 M/C; 51P
Reifen hinten (")120/80-17 M/C; 61P
Vordere Federung (mm)135
Hintere Federung (mm)100
Vordere Bremse (mm)Disc 280
Bremse hinten (mm)Disc 240
Trockengewicht (kg)182
Maximalgeschwindigkeit (km/h)125

Das Perak-Motorrad geht auf das vom Krieg zerrissene Europa zurück, als die Tschechoslowakei, die Heimat des Jawa-Motorrads, von den Nazis besetzt war. Die Produktion von Jawa kam zum Erliegen, da die Fabriken von der SS übernommen und dazu verwendet wurden, die Militärfahrzeuge der Nazis am Laufen zu halten und gut zu warten.

In den Schatten dieser dunklen Zeit arbeitete ein Team von Jawa-Ingenieuren unter der Leitung von Dr. J. Frei im Verborgenen an einem neuen Projekt. Dieses Team, zu dem auch Josef Jozil und Rudolphe Vykoukal gehörten, wusste, dass die Gefahren des Krieges nicht ewig andauern konnten und die Welt eines Tages bereit für ein neues Jawa-Motorrad sein würde. Sie würden bereit sein.

Die Jawa-Ingenieure arbeiteten unermüdlich an der Entwicklung eines neuen Motorrads, wobei sie die Kunst der Täuschung perfektionierten und der Gestapo im Stillen trotzten. Wenn sie nicht bauten, testeten sie das Motorrad heimlich und entkamen der Gestapo, indem sie bei ihren Testfahrten Wehrmachtsuniformen und DKW-Abzeichen trugen. Die Beharrlichkeit und der Mut des Jawa-Teams wurden belohnt. Als der Krieg für beendet erklärt wurde und sich der Rauch endlich verzogen hatte, war das neue Motorrad - die Perak - fertig. Die Perak wird als historisches Wunderwerk gepriesen und legte den Grundstein für den Erfolg von Jawa im Europa der Nachkriegszeit.

Was die modellgeschichtlichen Meilensteine unserer Marke betrifft, so ist es zweifelsohne Pérák, der in fetten Lettern in die Markengeschichte eingeht.

Das typisch abfallende Heck des Motorrads, das kompakte Design des Motorrads als Ganzes, die harmonischen, augenfreundlichen Linien, das stilvolle Design des Einsitzers und natürlich der tropfenförmige Tank mit dem Logo, das die Welt erobert hat. All dies verbindet die historischen und zeitgenössischen Pérák-Modelle.

Das neue Modell JAWA 350 CL Pérák ist in technischer Hinsicht wesentlich weiter entwickelt. Natürlich erfüllt es dank seines flüssigkeitsgekühlten DOHC-Einzylinder-Viertaktmotors mit einem Hubraum von 334 cm3 und einer Leistung von 22,54 kW die derzeit geltenden EURO 5-Normen. Obwohl die Motorleistung im Vergleich zum älteren JAWA 300 CL-Motor deutlich höher ist, dient sie bei diesem Motorrad nicht der Erzielung einer höheren Höchstgeschwindigkeit, sondern der deutlichen Verbesserung des Motorschubs und damit auch der Erreichung einer höheren aktiven Sicherheit. Die Dämpfung wird durch eine zentrale Federungseinheit im hinteren Teil des Motorrads gewährleistet. Die vordere BYBRE Scheibenbremse wird bei diesem Modell noch durch eine hintere Scheibenbremse ergänzt.

Das Motorrad JAWA 350 CL Pérák wird auf der Grundlage eines Lizenzvertrags von der in Indien ansässigen Firma "Classic Legends Pvt. Ltd." hergestellt. Seine Produktion steht damit in direktem Zusammenhang mit den in den 1960er Jahren in Indien produzierten JAWA-Motorrädern, die später auch als Motorräder der Marke YEZDI bekannt wurden.

de_DE_formalDE